Die Tracheotomie Indikationen und Folgen

Die Tracheotomie bezeichnet die Öffnung der Luftröhre (Trachea) nach außen. Dabei wird unterhalb des Kehlkopfes durch einen erzeugten Zugang eine Trachealkanüle in die Trachea vorgeschoben.

Um die Tracheotomie besser verstehen zu können, lohnt ein kurzer Exkurs in die Geschichte dieses medizinischen Eingriffs.

Besonderes Augenmerk – aus therapeutischer Sicht – sollte aber auf die Auswirkungen einer Tracheotomie auf den Patienten gelegt werden.

Ein kurzer Überblick über die Entwicklung der Tracheotomie vom Altertum bis heute.

Die Indikationen für eine Tracheotomie. In welchen Fällen wir sie durchgeführt?


Welche Möglichkeiten gibt es, die Luftröhre nach außen zu öffnen? Drei typische OPs.

Die Auswirkungen einer Trachealkanüle sind massiv. Was ändert sich für Patienten?